Referent*innen

Alex Demirović (Frankfurt am Main/DE) ist Senior Fellow der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Mitglied der Redaktionen von PROKLA (2018 Wechsel in den Redaktionsbeirat) und LuXemburg. Arbeitsschwerpunkte: Demokratie- und Staatstheorie, kritische Theorie der Gesellschaft, Intellektuelle, Bildung und Wissen. Letzte Veröffentlichungen: Hrsg. von “Transformation der Demokratie – demokratische Transformation” (Münster 2016) und zusammen mit Mario Candeias von “Europe, what’s left? Die europäische Union zwischen Zerfall, Autoritarismus und demokratischer Erneuerung” (Münster 2017) und “Wirtschaftsdemokratie neu denken” (Münster 2018).

Anna Leder (Wien/AUT) Anna Leder lebt und arbeitet in Wien, basisgewerkschaftlich aktiv, arbeitete zuletzt an einem (Papiertheater)projekt zu 100 Jahren Rätebewegung. Letzte Veröffentlichung: Mitherausgeberin von “Die Rätebewegung in Österreich. Von sozialer Notwehr zur konkreten Utopie” (Wien 2019).

Mario Memoli (Wien/AUT) ist Aktivist und forscht zur Geschichte der Bewegungen von unten. Letzte Veröffentlichung: Mitherausgeber von “Die Rätebewegung in Österreich. Von sozialer Notwehr zur konkreten Utopie” (Wien 2019).

Katharina Morawek (Zürich/SUI) war bis 2017 künstlerische Leiterin der Shedhalle Zürich, wo sie „Die ganze Welt in Zürich“, ein Projekt zu Urban Citizenship, realisierte. Sie ist Vorstandsmitglied bei INES – Institut Neue Schweiz, einem postmigrantischen Think und Act Tank, der sich für Demokratisierung in der Schweizer Einwanderungsgesellschaft Schweiz einsetzt. Zuletzt erschien „Urban Citizenship. Zur Demokratisierung der Demokratie“ (gemeinsam mit Martin Krenn) im Verlag für moderne Kunst (Wien 2017). Derzeit leitet sie u.a. ein Projekt zu institutioneller Öffnung im Kulturbereich.

Anselm Schindler (München/DE), ist freier Journalist und Aktivist. Er schreibt u.a. für die taz, analyse & kritik, junge Welt und neues deutschland. Arbeitsschwerpunkte: Geopolitik im Nahen Osten, kurdische Bewegung, soziale und ökologische Transformationen in Rojava. Letzte Veröffentlichung: “Die Strategie der Rose. Kurdistan und der Krieg um Westasien“ (Münster 2018).

Eva Schörkhuber (Wien/AUT) arbeitet als freie Autorin, Dramaturgin und Lehrbeauftragte. Letzte Veröffentlichung: Mitherausgeberin von “Warum feiern. Beiträge zu 100 Jahren Frauenwahlrecht” (Wien 2018) und “Nachricht an den Großen Bären” (Wien 2017)

Anke Strüver (Graz/AUT) ist Professorin für Humangeographie mit Schwerpunkt Stadtforschung an der Karl-Franzens-Universität Graz.  Sie beschäftigt sich den Wechselwirkungen zwischen Raumproduktionen und Gesellschaftsprozessen – v.a. auf der Mikroebene in urbanen Kontexten. Neben grundlegenden gesellschaftstheoretischen und –politischen Überlegungen gehört dazu aktuell die kritische Durchleuchtung der Steuerung und Kontrolle urbanen Lebens durch digitalisierte Infrastrukturen.Letzte Veröffentlichungen: Mitherausgeberin von: “Smart City – Kritische Perspektiven auf die Digitalisierung in Städten“ (Bielefeld 2018) und “Handbuch kritische Stadtgeographie“ 3. Auflage (Münster 2018).

Stefanie Wöhl (Wien/AUT) ) ist Professorin an der Fachhochschule des BFI Wien. Arbeitsschwerpunkte: Transformation von Staatlichkeit und Demokratie in der Europäischen Union sowie Internationale Politische Ökonomie und Geschlechterverhältnisse. Letzte Veröffentlichung: Mitherausgeberin von “Feminismus und Marxismus“ (Weinheim 2018). In Kürze erscheint im Springer Verlag das von ihr mit herausgegebene Buch “The State of the European Union. Fault Lines in European Integration”, das die europäische Ökonomie und Phänomene wie Rechtspopulismus und -extremismus in Europa im Zusammenhang betrachtet.